AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Grundlagen

Diese AGB (Stand Oktober 2012) regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem CHI-Institut für angewandte Symbiotik, Löbauer Straße 13, 02736 Beiersdorf (im folgenden CHI-Institut genannt) als Leistungsanbieter und dem Leistungsnehmer bzw. Nutzern der Leistungen des CHI-Institutes (im folgenden Klient genannt). Die nachstehenden Bedingungen gelten für alle Dienstleistungen des CHI-Institutes, gleich ob sie in persönlichem Kontakt, via Brief, Telefon, Web, Chat, SMS oder e-Mail erfolgen.

In rechtlicher Hinsicht handelt es sich bei den Dienstleistungen des CHI-Institutes um einen Dienstvertrag im Sinne § 611 BGB. Das bedeutet, daß das CHI-Institut ein sachgerechtes Tätigwerden schuldet, nicht aber den Beratungserfolg oder sonstigen Erfolgseintritt.

Die Anwendungs- und Beratungsangebote des CHI-Institutes sind keine Heilbehandlung im schulmedizinischen Sinne und ersetzen folglich keine notwendigen schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Maßnahmen.

Die Mitarbeiter des CHI-Institutes sind von Berufs wegen zur Verschwiegenheit bezüglich der Ihnen anvertrauten Informationen verpflichtet.

§2 Abschluss eines Leistungsvertrages und Widerrufsrecht

Mit einer Anfrage fordert der Klient das CHI-Institut zur Abgabe eines verbindlichen Kostenangebotes auf. Kommt hieraus kein Leistungsvertrag zustande, kann das CHI-Institut die Erstellung des Angebotes mit einem angemessenen Betrag in Rechnung stellen. Dieser Rechnungsbetrag darf den Preis für eine Stunde des jeweils aktuellen Stundensatzes des CHI-Institutes nicht überschreiten.

Ein Leistungsvertrag gemäß §1 kommt zu Stande, wenn der Klient schriftlich (E-mail, Fax, Brief) ein Angebot des CHI-Institutes verbindlich bestellt, oder eine Anwendung, bzw. persönliche oder telefonische Beratung in Anspruch nimmt.

Für Einzelseminare und Seminarreihen gilt die verbindlichen Anmeldung und das damit Zustandekommen eines Leistungsvertrages nur in Verbindung mit Einzahlung von 30% der jeweiligen Teilnahmegebühr. Der Gesamtbetrag ist vier Wochen vor Beginn fällig.

Für vereinbarte Einzel- und Anwendungstermine gilt generell eine Stornofrist von 24 Stunden vor vereinbarten Termin. Sagt ein Klient den Termin weniger als 24 Stunden vor Beginn ab, kann das CHI-Institut das vorgesehenen Honorar in Rechnung stellen.

Gutscheine, die der Klient beim Chi-Institut erwirbt erhalten ihre Gültigkeit mit Zahlungseingang beim CHI-institut. Sie sind für 12 Monate vom Ausstellungsdatum an gültig. Im Falle wichtiger Gründe können Gutscheine einmalig mit einer Frist von 6 Wochen vor Ablauf beim CHI-Institut um 3 Monate verlängert werden.

Sollte der Klient Verbraucher sein und ein Leistungsvertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln zu Stande gekommen sein, so gilt folgendes:

Der Klient kann seine Erklärung und den hierdurch entstandenen Beratungsvertrag innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen schriftlich (Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Der Widerruf ist zu richten an:

CHI-Institut für angewandte Symbiotik, Löbauer Straße 13, 02736 Beiersdorf, mail: info@chi-institut.com

Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. In diesem Fall sind lediglich bereits erbrachte Leistungen zu vergüten, bzw. Vorabzahlungen zurückzugewähren.
Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn mit ausdrücklichen Zustimmung des Klienten Leistungen vor Ablauf der Widerrufsfrist erbracht wurden.

Im Falle der Nichtteilnahme an einem Seminar oder Workshop, zu dem sich der Klient verbindlich angemeldet hat, besteht grundsätzlich kein Rückzahlungsanspruch. Sollte das Seminar aus Gründen, die das CHI-Institut zu verantworten hat, nicht stattfinden, werden die hierauf entrichteten Vorauszahlungen selbstverständlich rückerstattet.

Einem Rücktritt von einer Seminarteilnahme nach verbindlicher Anmeldung aus zwingenden Gründen, wie z.B. Krankheit, Arbeitsplatzverlust o.ä., ist jedoch mit vier Wochen Frist zum Ende eines jeden Monats möglich. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Für die Wahrung der Frist gilt das Datum des Poststempels. Im Fall der außerordentlichen Kündigung erlöschen erteilte Einzugsermächtigungen automatisch, bzw. werden überzählige Beträge rückerstattet. Anzahlungen gemäß §2/Abs 3 dienen der Deckung von Buchungs- bzw. Rückbuchungskosten und werden generell nicht erstattet.

§3 Haftung

Unsere Beratungsleistung basiert auf der Schilderung des Klienten, bzw. auf den eingereichten Unterlagen. Für Beratungsfehler, die auf fehlerhaften, veralteten oder unvollständigen Unterlagen oder Sachverhaltsdarstellung beruhen, übernimmt das CHI-Institut keinerlei Haftung; es sei denn, der Klient kann die vorsätzlich oder grob fahrlässige Vorgehensweise des Beraters nachweisen.

Für die Inhalte von Workshops, Referaten und Seminaren, die Verwendung von Materialien und Unterlagen, sowie Absprachen außerhalb dieser AGB sind die jeweiligen Dozenten und Kursleiter selbst verantwortlich. Das CHI-Institut übernimmt in diesem Context keinerlei Haftung.

Alle Teilnehmer der durch das CHI-Institut angebotenen Seminare und Workshops handeln als mündige Personen. Das CHI-Institut übernimmt keinerlei Haftung für Personen, Sach- oder Vermögensschäden, die den Teilnehmern während der Seminare entstehen, es sei denn, der Teilnehmer kann Vorsätzlichkeit oder grobe Fahrlässigkeit des CHI-Institutes nachweisen.

§4 Vertraulichkeit / Datenschutz

Die persönlichen Daten der Klienten und die Beratungsvorgänge werden im CHI-Institut gespeichert und mindestens fünf Jahre archiviert.

Das CHI-Institut wird keinerelei persönliche Daten an Dritte weiter leiten.

Nach Ablauf der Mindestfrist von fünf Jahren kann der Klient die Löschung seiner Daten verlangen.

Alle weiteren Bestimmungen sind in unseren Datenschutzbestimmungen festgelegt und Bestandteil dieser AGB

§5 Vergütung / Bezahlung

Für erbrachte Leistungen stellt das CHI-Institut eine Rechnung. Diese ist innerhalb der geschäftsüblichen Frist von 24 Werktagen zu Überweisen, oder bar zu entrichten.

Für fernmündlich, online oder postalisch angeforderte schriftliche Beratungsleistungen behält sich das CHI-Institut eine Versendung per Nachnahme vor. Anwendungen sind nach erbrachter Leistung sofort zur Zahlung fällig.

Gutscheine und Rabattkarten sind mit Erhalt zur Zahlung fällig. Sie gelten für drei Jahre vom Ausstellungsdatum an und sind von der Rückgabe ausgeschlossen.

§6 Salvatorische Klausel

Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsort ist Löbau. Die für den Vertragsabschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.